SPENDENAUFRUF!

 

Appell von 68elf an unsere Interessenten und Unterstützer

 Die Fabel von der Grille und der Ameise… 

 

… sie beschreibt recht treffend, wie es freischaffenden Künstlern,

Musikern, Schauspielern und all den anderen Kulturmenschen gerade geht –

insbesondere, wenn sie eben nicht zur absoluten Weltspitze gehören.

Ihre Arbeit ist dennoch von unschätzbarem Wert, denn sie ermöglichen

einen niedrigschwelligen Zugang zur Kunst.

 

Unser Kölner Kunstverein 68elf existiert inzwischen seit über 30 Jahren.

Wir stemmen auf niedrigem Budget jedes Jahr bis zu 10 Veranstaltungen, geben neuen und

unbekannten Künstlern eine Plattform, nehmen Stellung zu

zeitgenössischen Themen, treten in persönlichen Dialog mit den Besuchern.

 

Dies alles zu freiem Eintritt, mit ehrenamtlichem Engagement bei der

Vorbereitung, Betreuung, Beaufsichtigung und allem, was nachher gemacht

werden muss - bis hin zu aufwändigen Abrechnungen, falls ein Projekt

Fördergelder bekommen hat.

 

2020 haben wir nun bis Jahresmitte alles absagen müssen, wer weiß, ob

das schon reicht. Es ist nicht unrealistisch, dass erst im Herbst eine

Rückkehr zur Normalität denkbar ist, sicher ist nicht einmal das.

 

Trotzdem haben wir laufende Kosten, Miete, Websitebetreuung, evtl. auch

unbürokratische Unterstützung, falls eines unserer Mitglieder in

existentielle Not gerät. Dabei zahlen wir die Miete und die

Websitebetreuung auch nur an Menschen, die diese Gelder dringend

benötigen und nicht etwa an große Konzerne oder Agenturen.

 

Mein Appell als Finanzvorstand von 68elf an unsere Interessenten und

Unterstützer: Spenden Sie bitte einen kleinen Betrag auf unser

Vereinskonto. Wenn möglichst viele Menschen dies tun, können wir das

schwierige Jahr ohne Konkurs überstehen.

 

Für jede Spende ab 25 € verschicken wir – insofern Sie das wünschen und

uns Ihre Adresse zusenden – einen unserer Kataloge vergangener

Ausstellungsprojekte – so lange der Vorrat reicht: 

 

PUBLIKATIONEN

 

Hier unsere Kontodaten:

 

Konto: 68elf e.V.

 Sparkasse KölnBonn

 IBAN: DE91 3705 0198 1901 7309 19

 BIC: COLSDE33XXX

 

Selbstverständlich stellen wir Spendenquittungen aus.

 

Danke im voraus, bleiben Sie alle gesund, damit wir uns bei unserer

nächsten Eröffnung wiedersehen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Rath als Finanzvorstand und

Jürgen Bahr, agii gosse und Chris Karawidas

 

68elf e.V. Köln

Helmholtzstr. 6-8 50825 Köln

www.68elf.de

 

Die Fabel von der Grille & Ameise ---> Link zum Text aus dem 17. Jh.

Download
Ausführlicher Spendenaufruf mit FABELhafter 2ter Seite.
68elf SpendenAufruf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.1 KB