Das Hermännische

Eröffnung: 03. Oktober 2009

Musik: Symphonie “Hinterhalt” des Kölner Komponisten Markus Grünter Uraufführung zur Vernissage.

Performances von: Ralf Mager und Andreas Orwat, Overath-Frechen,  den Hutzels aus Köln. DJ an den Turntables zur Eröffnung, in der Langen Nacht der Museen und Chill & Art: Mike S-Kreama.

Dauer: 4. Okober bis 27. November 2009

Ort: 68elf, Forum junger kunst e.V., Mediapark 4b, 50670 Köln

Lange Nacht der Museen: 7. November 2009, Performance von Frank Homeyer “Varusschlacht – eine Rekonstruktion”

 

Idee und Organisation: Michael Baerens und agii gosse

 

Das Hermännische – zum 2000. Jubiläum der Varusschlacht

 

Künstler:

Paule Dugonic Payo (Hamburg), Steff Adams (Köln), Reiner Gerke (Unna), Julia Gubitz Bad Bederkesa), Mona Hakami-Schüler (Leipzig), Michael Baerens (Köln), Ilse Hilpert, (Waltrop), Jim Batmann (Aachen), Walter Bruno Brix (Köln), Nicole Heitkämper (Dortmund), Frank N. Hoffmann (Karlsruhe), Regina M. Bußmann (Köln), Fabian Hochscheid (Köln)Knut-Peter Hoffmann (Großpösna)Frank Homeyer (Solingen), agii gosse (Köln), Thomas Huber, (München), Eva Kretschmer-Ulrike Olms (Berlin), Christian Hein (Köln), Ruth Knecht (Blaubeuren-Asch), Marion Musch (Erdmannshausen), Albert Markert (Berlin), N-E-S-T (Werdohl), Christa Niestrath (Detmold), Elke Schober-Lars Henning (Effeltrich), Margareta Schulz (St.Augustin), Thomas Schroth (Wiesbaden), Ralf Tekaat (Berlin)Andrea Unterstraßer (München), Valbone Osmanaj (Dormagen)

 

Kölner Stadtanzeiger vom 1. Okober 2009

 

Krieg dem Wackelpudding

Siedewürstchen auf einem Stapel italienischer Pizzakartons? Ein Riesenzwerg mit Grillzange? Marschierende Karnevalisten in Uniform? Oder doch das gute alte Geweih? Mit der Frage, was eigentlich „deutsch“ ist oder was Menschen dafür halten, setzt sich das „68elf - Forum junger Kunst“ im Mediapark in der Ausstellung „Das Hermännische“auseinander, die passenderweise am Tag der Deutschen Einheit am Samstag im Mediapark eröffnet wird.

Zu sehen sind Malerei und Zeichnungen, Fotografie, Text, Skulpturen und Installationen. Dazu gehört das „größte Fußballtrikot“ der Welt, das 1999 das original Hermanns-Denkmal trug, um damit ins „Guinness Buch der Rekorde“ zu kommen. Zu hören ist am Eröffnungsabend zudem das eigens zum Thema komponierte Elf-Minuten-Stück „Hinterhalt“ von Markus Grünter.

Das Hermannsdenkmal bei Detmold im Teutoburger Wald sollte eine „Größe“ und „Überlegenheit“ der Germanen versinnbildlichen und erinnert an die Varusschlacht vor 2000 Jahren. Das „Hermännische“ in uns allen stellen 30 Künstlerinnen und Künstler aus ihrer Sicht dar. Kritisch - und aktionsreich.

So brachte der Kölner Christian Hein Motive deutscher Fotos aus Tageszeitungen - auch zum Thema Archiveinsturz und Karneval - mit Ölfarben auf verschiedene Untergründe wie Tarnstoff oder Luftmatratze. Und der Performance-Künstler Frank Homeyer aus Solingen kündigt an, sich in der „Langen Nacht der Museen“ am 7. November als Symbol zur Verteidigung des deutschen Waldes vor einem Pigmentdruck mit Bäumen mit roten und grünem Wackelpudding bewerfen zu lassen, gegen den er sich erfolgreich verteidigen will.