Kafka im September

Eröffnung: 20. September 2012

Dauer: 21. September bis 4. November 2012

Ort: Städtische Galerie, Schlossstr. 2, 56564 Neuwied

 

Idee und Organisation: agii gosse

In Neuwied wurde der Prolog der nun beginnenden Ausstellungsreihe um Kafka mit 30 ausgewählten Positionen gezeigt. In den Arbeiten waren unterschiedliche thematische Schwerpunkte auszumachen.

Einige davon spiegeln die Vorstellung von Kafkas Welt in den Augen seiner Leser, reflektieren Gedanken und Gefühle, die seine Literatur in uns auslöst. So sehen wir eine ganze Reihe von gezeichneten, gemalten, gebauten, gedruckten Käfer- und anderen Insektenfiguren. Wir begegnen portraithaften Arbeiten, die Kafka selbst darstellen in Malerei, Zeichnung oder als Pochoir. Wir treffen auf Exponate, die Ängste, Beklemmung, Frustration, Wut und Ratlosigkeit thematisieren.

Kafkas Verwandlungsthema begegnet uns in verschiedenen Interpretationen. Es gibt metaphorische Arbeiten und konkrete Bezüge zu Textpassagen aus Kafkas Werk. Absurdität, Bürokratie, Repressalien und Überwachung tauchen auf, und immer wieder die übermächtige Vaterfigur - allein oder inmitten der Familie, einmal gar enthauptet. In der Ausstellung sieht man „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ (Franz Kafka)

Künstler:

Thomas Baumgärtel (Köln), Peer Boehm (Köln), Pedda Borowski (Berlin), Ines Braun (Köln), Andréa Bryan (Köln), Sanmitra Felix (Köln), Hiltrud Gauf (Köln), agii gosse (Köln), Daiana Karin (Haltenhof, Saarbrücken), Lars Käker (Köln), KH Mauermann (Essen), Mario Klinger (Herrsching), Danijel Kober (München), Helmut Kunkel/Fitzcarraldo (Aschaffenburg), Christina Liadeli (Reutlingen), GP Linientreu (Berlin), Heino Lonnemann (Köln), Nikolaus Mohr (Ostrach), Monika Odenthal (Köln), Dietmar Paetzold (Köln), Jon Pahlow/Agnes Stockmann (Frankfurt), Felicity Papp (Paderborn), Klaus Otto Quirini (Bonn), Christiane Rath (Köln), Gertrud Riethmüller (St.Wendel), utta Rohwerder (Düsseldorf), Spunk Seipel (Berlin/Prag), Rainer Storck (Bad Kreuznach), Eberhard Weible (Köln), Tine Wille (Köln)