Kafka im März

Eröffnung: 17. März 2013

Einführungsrede: Dr. Michael Euler-Schmidt, Kölnisches Stadtmuseum

Dauer: 17. März bis 14.April 2013

Ort: Zündorfer Wehrturm, Hauptstraße 181, 51143 Köln-Zündorf

 

Idee und Organisation: agii gosse

Wie interpretieren bildende Künstler Kafka, sein Werk, seine Biografie? Was bedeutet Kafka ihnen in der heutigen Zeit? Wofür steht Kafka? Diese Fragen versuchte die Gruppenausstellung „Kafka im März“ zu beantworten.

Mit 42 ausgewählten Beiträgen aus über 300 eingereichten Bewerbungen soll die Ausstellung Blicke in ein Universum der großen und kleinen Ängste geben und skurrile Gedankenwelten verbildlichen. Hierzu wurden Malerei, Zeichnung, Streetart, Fotografie, Objekt, Installation, Multimedia und Performance präsentiert.
Das Ausstellungsprojekt selbst hat bereits eine kafkaeske Reise hinter sich gebracht: War es zunächst für den Juni 2012 im Mediapark in Köln geplant, wo es kurzfristig wegen Kündigung der Räumlichkeiten abgesagt werden musste, so konnte es als Prolog mit 30 Positionen schliesslich im September in Neuwied seinen Anfang nehmen. Im März 2013 kam das “Kafka” Projekt mit allen 42 einjurierten Teilnehmern zuguterletzt auch in Köln an.

Künstler:

Thomas Baumgärtel (Köln), Peer Boehm (Köln), Pedda Borowski (Berlin), Ines Braun (Köln), Andrea Bryan (Köln), Sanmitra Felix (Köln), Hiltrud Gauf (Köln), agii gosse (Köln), Daiana Karin Haltenhof (Saarbrücken), Alexander Horn (Mannheim), Nina Horstmeier (Köln), Lars Käker (Köln), KHM (Essen), Mario Klinger (Herrsching), Danijel Kober (München), Anna Kolod (Berlin), Helmut Kunkel/Fitzcarraldo (Aschaffenburg), Suzanne Levesque (Hamburg), Christina Liadeli (Reutlingen), GP Linientreu (Berlin), Heino Lonnemann (Köln), Nikolaus Mohr (Ostrach), Monika Odenthal (Köln), Dietmar Paetzold (Köln), Olaf ‘neopan’ Schwanke (Siegen), Jon Pahlow/Agnes Stockmann (Frankfurt/Offenbach), Felicity Papp (Paderborn), Klaus Otto Quirini (Bad Münstereifel), Christiane Rath (Köln), Peter Rech (Köln), Gertrud Riethmüller (St.Wendel), Jutta Rohwerder (Düsseldorf), Spunk Seipel (Berlin/Prag), Herbert Siemandel-Feldmann (Essen), Anne Sommer-Meyer (Weinheim), Rainer Storck (Bad Kreuznach), Bernd Straub-Molitor (Köln), Anja Teske (Berlin), Ulrich Thul (Ludwigshafen), Eike von Vacano (Berlin), Wilda WahnWitz/Dirk Sonntag (Köln), Eberhard Weible (Köln), Tine Wille (Köln)