Wandel

Eröffnung: 28. Juni 2013

Dauer: 29. Juni bis 29. September 2013

Ort: Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln

 

Idee und Organisation: Rainer Kiel

Zu einem Landart-Projekt der besonderen Art lud der Kunstverein 68elf gemeinsam mit seinem Mitglied Odo Rumpf auf dessen Atelier-Areal „Odonien“ ein.

 

“Wandel” findet statt im Spannungsfeld unterschiedlicher Polaritäten: Vergänglichkeit – Neubeginn, Veraltetes – Innovation, Natur – Technologie, Fortschritt – Stagnation, Langsamkeit – Beschleunigung, Wachstum – Schrumpfung ...

Zugleich erscheint Wandel als einzige Konstante innerhalb gesellschaftlicher, ökologischer, wirtschaftlicher oder auch ur-baner Prozesse. Grund genug, dem Wandel ein Kunstprojekt zu widmen.

 

Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und der Schweiz waren eingeladen, sich im Rahmen eines knapp einwöchigen Symposiums dem Areal zu nähern, darin einzutauchen und es zu verändern. Landart und Installationen, Videokunst und Performances innerhalb eines spezifischen urbanen Raumes. Symposium hiess in diesem Fall, sich auf den Ort einlassen, auf ihn reagieren, in und mit ihm künstlerisch arbeiten, dort vorgefundene Materialien verwenden und in Kunst “verwandeln”.

Besucher konnten täglich auf das Gelände kommen, den Künstlern bei ihren Schaffensprozessen zusehen, sich darin einbinden lassen oder mit ihnen darüber ins Gespräch kommen.

Künstler:

Michael Baerens (Köln), Verena Bretschneider & Marijke Vissia (Köln), Regina M. Bußmann (Köln), Verena Cojic (Köln), Sanmitra Felix (Köln), Barbara Haiduck (Köln), Peter Hölscher (Leverkusen) mit Dietmar Bonnen (Köln), Rainer Kiel (Köln), KRAFTNEU (Bochum), KUSPI 013 (Widnau / Schweiz), Matthijs Muller (Eitorf), Karin Neumann (Bremen), Prima Neanderthal (Erkrath), Susanne Opheys (Köln), Christiane Rath (Köln), Odo Rumpf (Köln), Etienne Szabo (Köln), Nicolaus Werner (Mainz), Wilda WahnWitz (Köln), Gregor Zootzky (Köln),

Katalog zu "Wandel"