Odo Rumpf

www.odorumpf.de

 

geboren 1961 in Leverkusen

Ausbildung: - Dipl.-Ing. Maschinenbau (RWTH Aachen)

Kunststudien und Mitarbeit bei Prof. Thomas Virnich (Kunstakademie Braunschweig)

seit 1991 hauptberuflich als selbständiger Künstler tätig

1993 Künstleranerkennung, Prof. H.P. Schall, Akademie Düsseldorf

Arbeitsfeld: Skulpturen aus Stahl und Industriefundstücken, kinetische (solartechnische) Großobjekte, Rauminstallationen und Medienskulpturen

 

Preise:

Europäischer Solarpreis Kunst, von Eurosolar e.V., 1997, 1. Preis Brunnenwettbewerb, Stadt Rheinberg, 1999, 1. Preis Köln-Dellbrücker Kunstmeile, 2001, 1. Preis Köln-Sülz/Klettenberg Kunstmeile, 2010

Stipendien:

ArToll, Sommerlabor, Kleve, 2001, DPE „Baustelle A“, Duisburg, 2001, Alpha – Omega, Albufeira, Portugal, 2003, Sparkassenstiftung Starkenburg, Kunstwege im Odenwald, 2003, 2005, 2006, Friedrich-Ebert-Stiftung, Yaoundé, Kamerun, 2003, Festival International des Arts Plastiques, Maharès, Tunesien, 2004, Arlberger Kulturtage, St. Anton, Österreich, 2006

Großskulpturen im öffentlichen Raum: (Auszug)

„Solarvogel“, Rheinpromenade, Köln, „Archos Palingenius“, Skulpturenenvironment über 200 Meter, Monheim, „Solarblume“ und „Recyclist“, Solarkinetische Skulpturen, NaturGut Ophoven, Leverkusen, „Baustelle A“, Skulpturenenvironment, Businesspark Niederrhein, Duisburg, „Quelle“, Brunnenskulptur, Thermalbad Arcen, Niederlande, „Velociraptor“, Kreisverkehrsinseln, Leverkusen und Monheim, „Afrique“, Friedrich-Ebert-Stiftung, Yaoundé, Kamerun, „Röhrender Hirsch“, „Hommage an den Odenwald“, „Santa Messina“, Kunstwege im Odenwald, „greeter“, Skulpturenpark Maharès, Tunesien, „Max“, Windkinetische Skulptur, Rheinpark Leverkusen, „Blume der Freundschaft“, Solarkinetische Skulptur, INDA Gymnasium, Aachen, „Inter-Galactical-Tourist“, St. Anton, Österreich, “Solarblume”, Solarkinetische Skulptur, Stadtwerke München, “Sonnenfänger”, Solar-Licht-Skulptur, Stadtwerke Geldern