2019


Empört Euch

EMPÖRT EUCH!

 

Interdisziplinäres Kunstprojekt von 68elf im Bunker K101, Körnerstraße, Köln Ehrenfeld

Dauer: 4 Wochen im April 2019

 

Bewusst in Anlehnung an das berühmte Essay von Stéphane Hessel konzipiert der Kunstverein 68elf e.V. ein interdisziplinäres Kunstprojekt, das die Empörung zum zentralen Aspekt macht. Empörung als gerechtfertigte Reaktion auf politische Fehlentwicklungen in globaler oder lokaler Hinsicht, soziale Ungerechtigkeiten, Unterdrückung, Folter, Fluchtursachen, aber auch Empörung, die bewusst erzeugt und gelenkt wird, um mit ihr politische Veränderungen durchsetzen zu können – bis hin zu fehlender Empörung, z.B. gegenüber den FAKE NEWS, die in schwindelerregender Manier salonfähig geworden sind.

Als Künstlergruppe sind wir der Überzeugung, dass die Kunst zu diesen Themen nicht schweigen darf. Sie sollte stattdessen Denkanstöße bieten, Auseinandersetzungen und Zusammenhänge zeigen.

68elf e.V. wird daher bildende Künstler aller Sparten, Performer, Literaten, Musiker, Tänzer, Schauspieler einladen, Missstände, Verdrängtes, Vergessenes und Verschwiegenes auf der Welt, in unserem Land, in unserer Stadt, im privaten Umfeld anzusprechen, bzw. in künstlerischen Arbeiten sichtbar zu machen, zu interpretieren und zur Diskussion zu stellen.

Eine Jury, bestehend aus dem Vorstand von 68elf und dem künstlerischen Beirat, wird die eingereichten Vorschläge sichten und auswählen.

 

Der Bunker K101, der uns bereits zugesagt wurde, bietet mit seinem geschichtlichen Erbe eine in besonderer Weise passende Umrahmung.

 

Wir werden den Bunker einen Monat lang bespielen. Zu den festen Exponatn wie Bildern, Fotografien, Skulpturen und Videos planen wir ein kontrastreiches Beiprogramm mit Lesung (Günter Wallraf), Musik (Rolly Brings und Sohn), Performances und einer Sonderführung mit anschließender Künstlerdiskussion.

 

 


2018


Narrenturm

Im Oktober verwandelt 68elf mit Künstlern des Vereins und geladenen Gastkünstlern

den Zündorfer Wehrturm in einen Narrenturm.

Die ca. 20 Teilnehmer zeigen ihre Positionen zu Narrentum und Kunst, Psychiatrie und Selbstfindung.

Die Eröffnung mit Performance findet am 7.10. statt.

Zu sehen sind die Exponate, Videos und Installationen bis zum 4.11.2018. 

 

--> der Termin der Ausschreibung ist bereits abgelaufen!


Gefährten

Ebenfalls im Oktober beginnt in der Überlebensstation Gulliver die Ausstellung „Gefährten“.

Zu der Ausstelleung werden  voraussichtlich 14 Künstler je eine Arbeit beisteuern.

Die Präsentation ist öffentlich, die Bilder können im Café bis Januar bei kostenlosem Eintritt besucht werden.

 

--> der Termin der Ausschreibung ist bereits abgelaufen!


Markierungen

Ausstellung in den Basement Studios (ehemaliger Blunakeller)

 

Termin: 16. - 25. November 2018

 

In der Ausstellung werden Arbeiten gezeigt, die sich mit der Frage nach dem Verhältnis von Zeichnung und Raum auseinandersetzen, sei es formal, inhaltlich oder konzeptionell. Dabei wird der Begriff Zeichnung als Positionsbestimmung zwischen Draußen und Drinnen, Oben und Unten oder Nah und Fern verstanden.

 

--> der Termin der Ausschreibung ist bereits abgelaufen!


Begleitausstellung zum "Buch der Stadt"

Vom 04. bis 11. Nov. 2018  zeigt der Kunstverein 68elf Positionen zum „Buch für die Stadt“.

Das Buch für die Stadt ist ein seit 2013 alljährlich gekürtes Buch, das im Rahmen einer Aktion zur Förderung der Literatur und des Literaturverständnisses in Köln und der Region zwischen Eifel und Bergischem Land in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt wird. Die Initiatoren sind das Literaturhaus Köln und die Tageszeitung Kölner Stadt-Anzeiger. Das von den Initiatoren in diesem Frühjahr ausgewählte Buch "Vienna" der Autorin Eva Menasse wird im Herbst dieses Jahres Gegenstand zahlreicher Veranstaltungen sein: Lesungen, Vorträge, Diskussionen, Theaterstücke bis hin zu Essen in Restaurants oder Lesungen in der Straßenbahn. Der Kölner Kunstverein 68elf e.V. wird sich, wie im vorigen Jahr, an dieser Aktion beteiligen und in enger Zusammenarbeit mit den Künstler/innen befreundeter Kunstvereine unter dem Titel "Show me Vienna", eine Ausstellung beisteuern. 

 

--> zur Ausschreibung


Apocalypse Now

Schließlich beenden wir das Jahr mit der traditionellen Weihnachtsausstellung, die dieses Mal den Titel „Apocalypse now“ trägt. Diese Ausstellung wird im November im Ausstellungsraum Jürgen Bahr eröffnet.